12. August - 2. September 2018

jung | klasse | KLASSIK - Der Musiksommer im Braunschweiger Land

Spielstätten

Haus der Kulturen – Am Nordbahnhof 1, 38106 Braunschweig

Als Ort der Vielfalt steht das Haus der Kulturen für gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe in Braunschweig. Eingerichtet im Gebäude des ehemaligen Nordbahnhofs finden in den Räumlichkeiten regelmäßig Veranstaltungen und Seminare statt, die gewohnte Denkmuster durchbrechen und neue Perspektiven eröffnen sollen.

Foto: Andreas Kromke

St. Trinitatis Wolfenbüttel – Holzmarkt 9, 38300 Wolfenbüttel

St. Trinitatis, direkt am Wolfenbüttler Holzmarkt gelegen, gehört zu den bedeutendsten Kirchen im Stil des Barock in Deutschland. Darüber hinaus verfügt das historische Bauwerk über eine sehr gute Akustik und bietet durch eine moderne und flexible Bestuhlung alle Vorzüge eines erstklassigen Konzertortes.

Foto: Volker Linne

Juleum Helmstedt, Collegienplatz 1, 38350 Helmstedt

Das Juleum ist ein mehrgeschossiges Hörsaal- und Bibliotheksgebäude der ehemaligen Universität. Das Bauwerk wurde zwischen 1592 und 1612 im Baustil der Weserrenaissance errichtet und zählt zu den bedeutendsten Profanbauten dieser Epoche in Norddeutschland. Nach Schließung des Universitätsbetriebes im Jahr 1810 wurde das Juleum noch sporadisch von örtlichen Schulen genutzt. Der zunehmende Verfall machte Sanierungen notwendig. Die umfangreichsten Restaurierungs- und Umbauarbeiten fanden zwischen 1966 und 1971 statt. Seitdem wird die im Erdgeschoss des Hauptgebäudes gelegene stilvolle Aula, das Auditorium Maximum, für Konzerte und Vorlesungen genutzt. Neben der im Obergeschoss untergebrachten Bibliothek mit 30.000 historischen Titeln aus der Universitätszeit beherbergt der Komplex im Kellergewölbe das Kreis- und Universitätsmuseum.

Foto: Paola Nimz

Hof Nimz – An der Burg 4, 38378 Warberg

Der Hof der Familie Nimz/Hoffmeister wurde bis in die 1990er Jahre als landwirtschaftlicher Betrieb genutzt. 2018 stellt die Familie dem Festival den großen Garten als Open Air-Veranstaltungsfläche für seinen Familientag zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter können die Konzerte problemlos in die Scheune verlegt werden.

Foto: WDSchubert

Rokokosaal – Rittergut Beienrode, Beienroder Hauptstraße 1, 38154 Königslutter

Das Rittergut Beienrode ist in der Trägerschaft der Evangelischen Stiftung Neuerkerode. Das imposante Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist heute ein modernisiertes Senioren- und Pflegeheim. 2018 steht der historische Rokokosaal des Ritterguts erstmals als Spielstätte des Musiksommers auf dem Festivalprogramm.

Diese Webseite speichert einige Benutzerdaten in Form von Cookies. Wenn Sie sich gegen jede Form des Trackings entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser diese Entscheidung für 1 Jahr speichern. Ich stimme zu / Ich lehne ab
459