Foto: Iris Klöpper
Di, 27. August 209 / 19.30 Uhr / Roter Saal, Braunschweig

Phil Siemers und Band

Besonders lange dauert es nicht, bis man merkt, worum es bei Phil Siemers geht. Vielleicht ein, zwei Minuten von „Wie wär’s“, und man ist drin im Kosmos des 26-jährigen. Der Besen streichelt das Becken, das Klavier setzt ein-, aber nie aufdringlich eine kleine Melodie, die nach einer Weile schöne Sprünge macht. Dazu singt der Hamburger: „Alles wird klar, wenn Du aufhörst zu fragen.“ Der Song ist ein Mutmacher, grundiert im Jazz, aber auch nicht weit weg vom Pop – zumindest in dem Sinne, dass man ihn gerne zum Frühstückskaffee aus dem Radio schallen hören würde.

Vielleicht ist genau das das Geheimnis von Phil. Er arbeitet mit dem klassischen Besteck des Jazz- Trios. Ein Klavier, ein Schlagzeug, das im besten Sinne des Wortes als Taktgeber funktioniert, ein Kontrabass und natürlich seinem Gesang. Aber er ist kein Dogmatiker, sondern einer, der aus seiner Liebe zum Jazz und zum Soul einen ganz eigenen Sound ableitet, den man in der deutschsprachigen Musik so bisher selten gehört hat.

Neben zahlreichen eigenen Konzerten auf verschiedensten Bühnen und zwei Gastauftritten bei Anna Depenbusch im Hamburger Mojo Club im vergangenen Jahr gelang es Phil in Kooperation mit SofaConcerts Anfang diesen Jahres eine erfolgreiche Internet-Kampagne mit seinem Song „Wenn Du Bei Mir Bist“ zu stricken. Es folgten Radio- und TV-Auftritte (u.a. NDR, RTL NORD, HAMBURG 1, NDR 2, NDR 90,3).